Qualitätskomponentenspezifische Typen

Das Bewertungsverfahren MarBIT findet in allen vier Küstengewässertypen der Ostsee Anwendung. Auf Grund des starken Salzgehalts- und Expositionsgradienten innerhalb der Küstengewässer der Ostsee, und deren starke Auswirkung auf die Artenzusammensetzung, ist neben einer grundsätzlichen Trennung der Lebensräume Weich-, Hartboden und Phytal auch eine weitere Aufteilung der vier Küstengewässertypen in Subtypen/Bewertungseinheiten erforderlich:

Typ B1 Oligohalines, inneres Küstengewässer

      Subtyp B1a: β-oligohalin – Salzgehalt 0,5–3 psu

      Subtyp B1a: β-oligohalin – Salzgehalt 0,5–3 psu
                 Bewertungseinheit Innerste Gewässer

     Subtyp B1b: α-oligohalin – Salzgehalt 3–5 psu
                Bewertungseinheit Innere Gewässer

Typ B2 Mesohalines, inneres Küstengewässer

      Subtyp B2a: β-mesohalin – Salzgehalt 5–10 psu
                Bewertungseinheit Innerste Gewässer
                Bewertungseinheit Innere Gewässer
                Bewertungseinheit Mittlere Gewässer
                Bewertungseinheit Rügensche (Bodden)Gewässer
                Bewertungseinheit Flussmündungen

      Subtyp B2b: α -mesohalin – Salzgehalt 10–18 psu
                Bewertungseinheit Flussmündungen
                Bewertungseinheit Buchten
                Bewertungseinheit Kieler Bucht

Typ B3 Mesohalines, offenes Küstengewässer

      Subtyp B3a: β-mesohalin – Salzgehalt 5–10 psu
                Bewertungseinheit Darß bis Polen

      Subtyp B3b: α -mesohalin – Salzgehalt 10–18 psu
                Bewertungseinheit Kieler Bucht
                Bewertungseinheit Mecklenburger Bucht

Typ B4 Meso-polyhalines, offenes Küstengewässer

      Subtyp B4a: polyhalin – Salzgehalt 18–30 psu
                Bewertungseinheit Flensburger Förde

      Subtyp B4b: α -mesohalin – Salzgehalt 10–18 psu
                Bewertungseinheit Becken