Makrophyten nach NRW-Verfahren

Makrophyten umfassen alle höheren und niederen Pflanzen, die im Wasser wachsen und mit dem bloßen Auge wahrgenommen werden können. Zu den Makrophyten zählen Blüten- und Farnpflanzen, Moose und Armleuchteralgen. Berücksichtigt werden auch langfädige Grünalgen. Makrophyten indizieren als integrierende Langzeitindikatoren v. a. die strukturellen und trophischen Belastungen an einem Standort.

Morphologisch lassen sich folgenden Wuchsformen der Makrophyten unterscheiden, die differenziert in Tabelle 1 dargestellt sind:
I           Rhizophyten (im Sediment wurzelnde Pflanzen)
I.1        Helophyten (Sumpfpflanzen)
I.2        Hydrophyten (Wasserpflanzen)
II          Pleustophyten (Wasserschweber)
III         Haptophyten (Haftpflanzen: Moose, Rot- und Grünalgen, Flechten)

Tab. 1: Wuchsformen der aquatischen Makrophyten (aus: LANUV NRW 2008).

 Wuchsform

 Beschreibung

 Typische Vertreter

 Habitus

Isoetiden

Niedrigwüchsige Grundsprossgewächse

Eleocharis acicularis, Isoëtes, Juncus, Litorella, Lobelia, Pilularia, Subularia

Nymphaeiden

Schwimmblattgewächse

Alisma, Baldellia, Hydrocotyle, Hygrophila, Luronium, Nymphaea, Nymphoides, Nuphar, Persicaria, Potamogeton, Ranunculus, Sagittaria

 

Elodeiden

Kleinblättrige untergetauchte Makrophyten mit wirteligen Sprossen, Blätter unzerteilt

Egeria, Elatine, Elodea, Hippuris

 

Parvopotamiden

Untergetauchte Makrophyten mit unzerteilten, ganzrandigen Blättern (Kleinlaichkrautartige)

Groenlandia, Isolepis, Potamogeton, Zannichellia

 

Magnopotamiden

Untergetauchte Makrophyten mit unzerteilten, breiten, ganzrandigen Blättern (Großlaichkrautartige)

Nuphar, Potamogeton

 

Myriophylliden

Untergetauchte Makrophyten mit beblätterten Sprossen, Blätter zerteilt

Apium, Hottonia, Myriophyllum, Oenanthe, Ranunculus, Sium

 

Chariden

 

Untergetauchte Makrophyten mit wirteligen Ästen, mit Rhizoiden im Sediment verankert

Chara, Nitella, Nitellopsis, Tolypella

 

Batrachiden

Makrophyten mit Schwimm- und Unterwasserblättern, letztere zerteilt oder unzerteilt

Ranunculus Subgenus Batrachium, Potamogeton, Shinnersia

 

Pepliden

Makrophyten mit länglichen oder spatelförmigen Blättern, letztere eine endständige Rosette bildend (die Rosette kann bei untergetauchten Formen auch fehlen)

Callitriche, Crassula, Elatine, Ludwigia, Montia, Peplis

 

Vallisneriden

Makrophyten mit grundständigen, aber lang flutenden Blättern, im Sediment wurzelnd

Sparganium emersum f. vallisnerifolia, Vallisneria spiralis

 

Stratiotiden

Frei schwimmende Makrophyten mit emersen Blättern bzw. Teilen der Pflanzen, die deutlich aus dem Wasser herausragen

Hydrocotyle, Hypericum, Pistia, Stratiotes

 

Graminoiden

Süßgräser

Agrostis, Alopecurus, Catabrosa, Glyceria, Phalaris

 

Herbiden

Kräuter

Apium, Berula, Hygrophila, Myosotis, Nasturtium, Oenanthe, Sium, Veronica

 

Equisetiden

Schachtelhalme

Equisetum

 

Junciden

Untergetauchte Makrophyten mit unzerteilten, schmalen, ganzrandigen, gekammerten Blättern (Binsen)

 Juncus

 

Lemniden

Pleustophyten mit kleinen, blattähnlichen Schwimmsprossen

Azolla, Lemna, Ricciocarpos, Spirodela,Wolffia

 

Hydrochariden

Pleustophyten mit großen Schwimmblättern

Hydrocharis

 

Ceratophylliden

Pleustophyten mit großen, zerteilten Unterwasserblättern

Ceratophyllum, Utricularia

 

Riccielliden

kleine untergetauchte Pleustophyten

Riccia, Lemna trisulca

 

Bryiden

Aquatische Moose Fontinalis, Scapania, Leptodictyum, Platyhypnidium u. a.