Qualitätskomponentenspezifische Typologie

Für die Bewertung von Seeufern an natürlichen Seen mit AESHNA werden nach derzeitiger Datenlage insgesamt drei Gruppen von Seetypen unterschieden: Voralpen-/Alpenseen, Seen des Tieflandes und Flussseen des Tieflandes (Tabelle 1). Diese Seetypen­klassifizierung beruht auf den Seetypen 1, 2, 3 und 4 (Voralpen-/Alpenseen), 10, 11, 13 and 14 (Seen des Tieflandes) und 12 (Flussseen des Tieflandes) nach Mathes et al. (2002) (Tabelle 1). Für Mittelgebirgsseen liegen zurzeit nicht ausreichend Daten für die Entwicklung einer eigenständigen hydromophologischen Bewertung nach AESHNA vor.

Bei künstlichen Seen werden drei Seetypgruppen unterschieden, welche zurzeit nur wegen den Unterschieden in den Probenahmen aufrechterhalten werden: “Künstliche Seen und Mittelgebirgsseen mit Probenahme nach AESHNA”, “Künstliche Seen und Mittelgebirgsseen mit Probenahme nach Böhmer (2008)” und “Rheinangebundene Baggerseen” (Tabelle 2). Diese sollen zukünftig zusammen mit den wenigen natürlichen Mittelgebirgsseen in einem gemeinsamen Seetyp „künstliche und Mittelgebirgsseen“ münden, eventuell mit separater Ausweisung der Rheinangebundenen Baggerseen. Zurzeit bestehen die drei künstlichen Seetypgruppen aus vier künstlichen Seetypen: “Baggerseen ohne Fließgewässeranbindung der Rheinschiene”, “Baggerseen mit Anbindung an den Rhein”, “Baggerseen Ostdeutsch­land” und “Tagebauseen” (Tabelle 2). Als Unterscheidungskriterien werden hier demnach der Entstehungstyp des Sees (Baggersee oder Tagebausee (T)) und bei den Baggerseen die geographische Lage des Sees (Ostdeutschland (“BOst”) oder Rheinschiene) hinzugezogen. Die Baggerseen der Rheinschiene wiederum werden nochmals in solche “mit Anbindung an den Rhein” (“BFg”) und solche “ohne Anbindung an den Rhein” (“BWest”) unterschieden.

Tab. 1: Qualitätskomponentenspezifische Seetypen: Voralpen-/Alpenseen und Tiefland­seen.

Seetypgruppe gemäß AESHNA

LAWA-Seetyp

Beschreibung

Ca2 + [mg/l]

VQ [km2/ 106 m3]

Voralpen-/Alpenseen

Typ 1

Polymiktischer Alpen­vorlandsee

≥ 15

> 1,5

Typ 2

Geschichteter Alpen­vorlandsee mit relativ großem Einzugsgebiet

≥ 15

> 1,5

Typ 3

Geschichteter Alpen­vorlandsee mit relativ kleinem Einzugsgebiet

≥ 15

≤ 1,5

Typ 4

Geschichteter Alpensee

≥ 15

≤ 1,5

Seen des Tieflandes

Typ 10

Geschichteter Tiefland­see mit relativ großem Einzugsgebiet

≥ 15

> 1,5

Typ 11

Polymiktischer Tiefland­see mit relativ großem Einzugsgebiet

≥ 15

> 1,5

Typ 13

Geschichteter Tiefland­see mit relativ kleinem Einzugsgebiet

≥ 15

< 1,5

Typ 14

Polymiktischer Tiefland­see mit relativ kleinem Einzugsgebiet

≥ 15

≤ 1,5

Flussseen des Tieflandes

Typ 12

Flusssee im Tiefland (ungeschichtet, Wasseraufenthalts­dauer < 30 Tage)

≥ 15

> 1,5

Tab. 2: Qualitätskomponentenspezifische Seetypen: natürliche Mittelgebirgsseen und künstliche Seen. BWest = Baggerseen ohne Fließgewässeranbindung der Rheinschiene, BFg = Baggerseen mit Anbindung an den Rhein, BOst = Baggerseen Ostdeutschland, T = Tagebauseen.etypgruppe gemäß AESHNA

 Seetypgruppe gemäß AESHNA

LAWA-Seetypen

Anmerkung

Künstliche Seen und Mittelgebirgsseen
mit Probe­nahme
nach AESHNA

5, 6, 7, 8, 9 / BOst, BWest, T

Bei besserer Datenlage
in eine Seetypgruppe
“künstliche und Mittelgebirgsseen”
zusammenzufassen

 

Künstliche Seen und Mittelgebirgsseen
mit Probenahme
nach Böhmer et al. (2008)

5, 6, 7, 8, 9 / BWest

Rheinangebundene Baggerseen

5, 6, 7, 8, 9 / BFg

Sonderfall bei besserer Datenlage zu prüfen