Software

Die Auswerte-Software PhytoSee basiert auf Microsoft Access. Die Programmierung wurde von Dr. Ute Mischke, Dr. Jürgen Böhmer und Ursula Riedmüller aufgebaut und modifiziert. Die aktuelle Version ist kostenlos und per Download zu erhalten, ebenso das Tool für das PhytoLoss-Modul.

Des Weiteren sind folgende Dokumente im Downloadpaket der Software enthalten:

  • Begleitbrief zur neuesten PhytoSee-Version
  • "Formatvorlage_PhytoSee_Auswertungsprogramm_12_2014.xls"
  • Handbuch Phyto-See-Index – Verfahrensbeschreibung für die Bewertung von Seen mittels Phytoplankton
  • "Hinweise_für_Zahlenformat_PhytoFluss_PhytoSee.txt", enthält Hinweise zur Problembehebung beim Datenimport
  • Handbuch zur Qualitätssicherung des Untersuchungsverfahrens "Phytoplankton zur Bestimmung des Phyto-See-Index"
  • Software PhytoSee-Accessdatei in der aktuellen Version

Weitere enthaltene Dateien für die Berücksichtigung von Zooplanktonbefunden mit dem Modul PhytoLoss:

  • Formatvorlage für den Datenimport: "Zooplankton_Datenuebergabeformate_V1_1.xls"
  • PhytoLoss_Modul_Kurzanleitung_12122014.pdf"
  • "PhytoLoss_Modul_Verfahrensanleitung_05_03_2015.pdf"
  • "PhytoLoss_Vorlage_RadarDiagramme_Okt2014.xls"
  • "PhytoLoss_Vorlage_StckbrfZoo_Nov2014.xls"
  • Beispieldatei: "PhytoLoss_Export_Datei_2014-12-11.xls"
  • Beispieldatei: "PhytoLoss_Vorlage_StckbrfZoo_Nov2014_Gülper.pdf"

Abb. 1: Eingangsbildschirm PhytoSee-Access-Programmierung. Rot umrandet: Eingangstabellen für den Datenimport.

Die erforderlichen Eingangsdaten sind:

  • Gewässername und Phytoplankton-Seetyp
  • Chlorophyll a-Konzentrationen für mindestens sechs Probentermine
  • Artenliste mit Art-Biovolumina für mindestens sechs Probentermine

Eingangsdaten

Die relevanten Eingangs-Tabellen sind:

 "Gewässername_SeeNr": Enthält die Einträge u. a. "Gewässername" und Seetyp "Seen Subtyp" sowie die Stammdaten der Seen (z. B. Fläche, Seevolumen). Enthält zudem viele Felder zur Datenspeicherung von Stammdaten. Soll lediglich eine Bewertung durchgeführt werden, reicht die Befüllung der Pflichtfelder aus (s. Formatvorlage).

"Probendaten_Seen": Enthält Messwerte und Daten zum Probenahmetermin, u. a. Datum, Probenahmetiefe, Chlorophyll-a-Konzentration, Secchi-Sichttiefe, Gesamtphosphorkonzentration (s. Tabelle 2).

"Rohdaten_Taxon_BV_mit_Groessenklassen": Enthält Befunde, in denen für ein Taxon verschiedene Größenklassen enthalten sind, welche noch auf Basis der HTL-ID (HTL-Taxoncode) aufsummiert werden müssen. Aus dieser Tabelle wird per Anfügehilfe "Aufsummierung_Rohdaten_Groessenklassen" die bewertungsrelevante Tabelle "Taxon_BV_Seen" befüllt. Diese enthält alle Phytoplankton-Befunde mit Biovolumen pro Probe.

"Rohdaten_DV_kodiert_mit_Probendaten": Enthält Phytoplanktonbefunde mit DV-Codierung (gemäß Bundestaxaliste) und Probendaten wie Chlorophyll-a und Gesamtphosphor. Aus dieser Tabelle wird per Anfügehilfe "Anfueg_TAXA_bei_Rohdaten_DV_kodiert_mit_Probedaten" die bewertungsrelevante Tabelle "Taxon_BV_Seen" befüllt. Diese enthält alle Phytoplankton-Befunde mit Biovolumen pro Probe.

In der Abbildung 1 sind diese Tabellenblätter rot umrandet. Pflichtfelder in den Eingangstabellen: siehe  Excel-Formatvorlage "Formatvorlage_PhytoSee_Auswertungsprogramm_12_2014.xls.

Abb. 2: Eingangstabelle "Probendaten_Seen" mit Probentermin-spezifischem Schlüsselcode "LN" zur Verknüpfung mit den Probenbefunden in der Tabelle "Taxon_BV_Seen".

Die Eingangstabellen können

  1. mittels Import der Excel-Formatvorlage PhytoSee oder
  2. durch Kopieren aus der Zwischenablage in entsprechende Tabellen der Accessdatei direkt eingefügt werden.

Wichtig sind dabei die richtige Reihenfolge der Spalten und das richtige Format der Daten. Das genaue Prozedere hinsichtlich Format, Pflichtfeldern und Import sowie Struktur der Bewertungsausgabe ist im Handbuch Phyto-See-Index (Mischke et al. 2016) detailliert beschrieben.

Abb. 3: Teil der Bewertungsausgabe des PhytoSee-Tools für die See-Jahrgänge.

Die Bewertungsergebnisse können entweder direkt aus der Access-Ausgabetabelle kopiert werden oder es kann mit Drücken des Button "PSI- Export Bewertungsergebnisse" im Eingangsbildschirm eine Exportdatei in Excelformat erzeugt werden. In dieser sind verschiedene Ergebnistabellen in separaten Excel-Arbeitsblättern enthalten, welche End- und Zwischenergebnisse der Indexberechnung enthalten. Z. B. werden die PTSI-Indikatortaxa pro Probe oder die PTSI-Ergebnisse pro Probe ausgegeben.

Die Software steht unter "weiterführende Literatur" zum Download bereit.